Übergewicht ist ein ernsthaftes Problem, das viele Menschen aus eigener Erfahrung kennen und mit vielen Methoden meist erfolglos bekämpft haben. Der Magenballon stellt eine Behandlungshilfe dar, die unter ärztlicher Begleitung ohne Operation und oft ohne weitere Medikamente zu einer deutlichen Gewichtsabnahme führen kann.

Was ist ein Magenballon?

Der Magenballon besteht aus weichem und dehnbarem Silikon. Der Magenballon wird in den Magen eingesetzt und dort mit 500 – 700ml steriler Kochsalzlösung gefüllt.

Was bewirkt der Magenballon?

Die ständige Füllung des Magens durch den Magenballon erzeugt ein Sättigungsgefühl und reduziert den Appetit. Sie essen weniger ohne ein Hungergefühl zu verspüren, weil der durch den Magenballon gedehnte Magen dem Hirn vermittelt: Ich bin schon voll.

Welchen Gewichtsverlust kann ich realistisch mit dem Magenballon erreichen?

In drei wissenschaftlichen Untersuchen mit knapp 1000 Patienten wurde durch den Magenballon ein Gewichtsverlust von 15 – 20 kg in 6 Monaten nachgewiesen. Dies deckt sich mit eigenen Erfahrungen.

Bewirkt der Magenballon allein den Gewichtsverlust?

Wie oben angedeutet ist der Magenballon eine Behandlungshilfe. Nur bei persönlich vorhandener Motivation, das Gewicht zu reduzieren, ernährungsmedizinischer Beratung und deutlicher Steigerung der körperlichen Aktivitäten kann ein Erfolg erreicht werden. Patienten, die sich nicht an das ärztlich begleitete Behandlungskonzept halten, haben durch den Magenballon mitunter kaum Gewicht verloren.

Wie gelangt der Magenballon in den Magen und wie fühlt man sich danach?

Im Rahmen einer Magenspiegelung, die meist ohne Narkose in Sedierung (beruhigende Medikamente) ambulant vorgenommen werden kann, wird der Magenballon durch die Speiseröhre in den Magen geschoben und gefüllt. IN den ersten 2 bis 3 Tagen können durch den Magenballon deutliche Krämpfe auftreten, die durch Medikamente oder Infusionen in der Praxis behandelt werden müssen. Danach gibt der Magen seine Bemühungen, den Magenballon auszutreiben auf und Sie spüren den Magenballon nicht mehr.

Warum muss der Magenballon nach 6 Monaten entfernt werden?

Um eine mechanische Schädigung der Magenschleimhaut durch den Fremdkörper zu vermeiden, gilt die Empfehlung, den Magenballon nach dieser Zeit zu entfernen. Wir haben aber auch bei länger liegenden Magenballonen bisher keine derartigen Schäden durch den Magenballon festgestellt.

Wie wird der Magenballon entfernt?

Der Magenballon wird unter gleichen Bedingungen wie bei der Einlage des Magenballons im Rahmen einer Magenspiegelung entfernt.

Was macht das Körpergewicht nach der Entfernung des Magenballons?

Wenn Sie in den 6 Monaten mit Magenballon nicht die relevanten Veränderungen Ihrer Ernährung verinnerlicht haben, regelmäßige körperliche Bewegung beibehalten und die Eigenmotivation das Gewicht zu halten nachlässt, werden Sie wieder an Gewicht zulegen.

Wer bezahlt die Behandlung mit dem Magenballon?

Die Behandlung mit dem Magenballon wird von den Krankenkassen derzeit nicht erstattet. Sie müssen also die Kosten für die ärztliche Betreuung und den Magenballon selber tragen.

Wo erhalte ich weitere Informationen zum Magenballon?

Wenn diese Informationen bei Ihnen den Wunsch geweckt haben, sich ernsthaft mit dem Behandlungskonzepts des Magenballons zu beschäftigen, sollten Sie einen Gesprächstermin in meiner Schwerpunktpraxis für Übergewichtsbehandlung wahrnehmen.

Dieses Gespräch wird nach Gebührenordnung abgerechnet.

Weitere Informationen zur Adipositasbehandlung finden Sie im YouTube-Channel von daz-berlin.eu

­

bild

bild